Willenskraft

James isst keinen Honig

Männer essen keinen Honig, sie kauen Bienen. James ist so ein Mann. Er ist Spezialist, ein Agent - eine Doppelnull. Kaut er mal gerade keine Bienen, handelt oder spricht er. Er ist gut ausgebildet und hält keine Stammtischreden. Er spricht gerade heraus, ohne viel Geschwätz, aber mit Witz. Damit landet er Treffer.

James liebt Pomp wie Askese, ganz schlicht. Reich ist, wer eine Wohnung hat, die zum Anziehungspunkt seiner Freunde wird. James hat so ein Reich. Wer ihn dort besucht, bekommt ein Viertel des Apfels serviert, gerecht zerteilt mit einem guten alten Taschenmesser. Der Apfel ist herb im Geschmack, hat glänzende Haut und saftiges Fruchtfleisch. So mag er es. James nimmt es ganz genau – keiner geht leer aus, niemand bekommt zu viel. Er weiß Bescheid über das Große und Ganze, die Eigenheiten der Welt. Hat alles erlebt. Wo er auftaucht, tauchen andere ab. Auch sie wissen Bescheid.

James liebt Pomp wie Askese, ganz schlicht.

Unerwartet kommt er in die Mitte geflogen, obwohl er dort nicht landen will. Sein Plan droht zu kippen, doch dann... Jedem Helden widerfährt eine Krise, aus der er gestärkt hervor geht. So ist es im Film, so ist es im Leben. James macht das beste aus seiner Situation, jetzt steuert er auf das Rednerpult zu. Ergreift das Wort, kurz und knapp. Die Sätze durchschneiden den Raum. Sie dringen ein in die Hirnwindungen derer, die sich keiner Schuld bewusst sein wollen. Sie hören zu. Sie haben kaum Zeit, sich eine mentale Pause zu gönnen, sondern werden von seiner Redegewalt übermannt. Dass das geht, hätten sie auch nie geglaubt. James nutzt die Gunst der Stunde, um die Glaskuppel unserer Welt vor Schaden zu bewahren. Er hat es wieder einmal geschafft.

Jetzt, am Ziel, wirft er locker eine Biene nach und geht seinen Weg. James lehrt ab morgen andere Bienen zu kauen, statt Honig zu essen. Er viertelt den Apfel und knackt die Worthülse, um jegliches Geplapper zu vermeiden. Er ist und bleibt Agent – eine Doppelnull eben.