Mein Hannover 2030 - lebendige Kultur im Worldcafé

25.02.2015 von claudia-wua

Kunst, Kultur, No Education oder vielleicht doch Pädagogik? Ein Blumenstrauß von Schlagworten: Was muss "mein Hannover 2030" tun, um attraktiv zu sein? Gestern wurde der Stadtdialog dazu in der Orangerie Herrenhausen eröffnet. Tolle Location, super besucht (400 Leute). Die Stadt Hannover mit Verwaltungsapparat und Institutionen rafft sich auf, um den „Werkzeugkoffer" für die Zukunft zu bestücken und das mit Bürgerbeteiligung. Wir wissen ja alle, wie das ist, wenn Bürger sich ein Logo oder einen Namen ausdenken sollen, zum Beispiel für die Expo oder ein Tier im Zoo… meist kommt zu wenig Kreatives raus - und die Profis müssen ran. Wenn es um die Bestimmung von Kunst und Kultur geht, waren das gestern eher die „Kulturschaffenden" der Ämter, Behörden und Institutionen - da bleibt Hannover sich treu. Bloß nichts dem Zufall überlassen. Leider fuhren einige der „Keynotespeaker" in der Zeitmaschine in die 1970er Jahre zurück. Frage: Wo waren gestern eigentlich die ganzen 25-/30-jährigen, die im Jahr 2030 das Rad drehen? Wir bleiben gespannt und sind dabei.

back to news